Alpin und ursprünglich – Wandern im Naturpark Zillertal

3

Das Naturpark Zillertal bietet von Mai bis Oktober über 200 geführte Wanderungen

Der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen erstreckt sich von 1.000 Meter bei Ginzling bis auf 3.509 Meter am Hochfeiler und bietet mit 379 Quadratkilometern ein unerschöpfliches Potenzial für Wanderungen und hochalpine Rundtouren. Über saftige Wiesen, vorbei an einsamen Seen und rauschenden Wasserfällen, inmitten einer traumhaften Bergkulisse. Zahlreiche unter Naturschutz stehende und selten gewordene Pflanzen und Tiere haben hier ihren Lebensraum. Erkunden lassen sich Flora und Fauna auf einer der zahlreichen geführten Themenwanderungen durch den Naturpark Zillertal. Zum Beispiel über den Naturlehrpfad durch den geschützten Landschaftsteil „Glocke“, über den Moorlehrpfad am Actionberg Penken oder bei einer kulinarischen Kräuterwanderung in Hippach.

Zillertaler Naturpark

Zillertaler Naturpark ©Tirol Werbung

Der Naturpark Zillertal – acht Schutzhütten und schroffe Dreitausender

Seit 1991 steht die Hochgebirgslandschaft im Zillertal, welche bereits unter dem Namen „Zillertaler Hauptkamm bekannt war, unter Schutz. Im Jahre 2001 wurde dem Naturpark Zillertal das Prädikat „Naturpark“ verliehen, eine international bekannte Schutzkategorie. Der Naturpark umfasst eine Fläche von 379 km² und erstreckt sich von ca. 1.000 Meter auf bis zu 3.510 Meter. Wer das gesamte Gebiet durchwandern möchte, ist sieben Tage unterwegs. Acht Schutzhütten, zahlreiche Dreitausender mit schroffen Felswänden und eine einmalige Vegetation runden den Charakter dieser hochalpinen Gebirgslandschaft ab. Auch seltene Tierarten haben hier ihre Heimat gefunden und können neben Wanderern, Bergsteigern und Naturliebhabern seit bereits mehr als 150 Jahren in dieser naturnahen Landschaft in Einklang leben.

Zemmtal, Seitental im hinteren Zillerta

Zemmtal, Seitental im hinteren Zillertal ©Tirol Werbung

Steile Felswände, Gletscher & Gipfel – Wandern im Zillertal Naturpark

Das Naturpark Zillertal bietet von Mai bis Oktober über 200 geführte Wanderungen mit Naturparkführern zu über 30 verschiedenen Themen. Der Naturpark Zillertal bietet dem Wanderer neun Schutzhütten und noch viele andere Hütten und Ausflugsziele, sowie eine einzigartige Flora und Fauna. Weder durch Straßen noch durch Seilbahnen erschlossen, stellt die Gegend für Tiere und Pflanzen, die man sonst nur aus Bildbänden kennt, einen unberührten Lebensraum dar. Neben Steinböcken, Adlern und Gämsen lassen sich noch Edelweiß, Enzian und Meisterwurz finden. Mächtige Gletscher haben die Naturparkregion geformt und machen heute noch den Reiz der hochalpinen Landschaft aus. Tiefe Schluchten bilden den Eingang in die insgesamt zehn Seitentäler, die Zillertaler „Gründe“, die seit Jahrhunderten als Weidegebiete vom Menschen genutzt und als Kulturlandschaft geprägt werden. Die naturgeformte Gebirgslandschaft mit extremen, oft lebensfeindlichen Bedingungen ist somit eng verzahnt mit der menschlichen Nutzung. So überquerten die Menschen schon vor Jahrtausenden die Jöcher in der Region und überwanden die Grenzen zwischen dem heutigen Nord- und Südtirol.

Bilder Naturpark Zillertal

Video Naturpark Zillertal

90%
90%
Top Wander Region

Der Zillertal Naturpark liegt nicht weit von der Besucherhochburg Mayrhofen entfernt. Von dort starten besonders im Sommer viele interessante Wanderungen zu unterschiedlichsten Themen durch den Naturpark. Diese einzigartige Hochgebirgslandschaft steht seit 1991 unter besonderem Schutz, doch erst 2001 bekam das Gebiet den Status eines Naturparks. Dieser erstreckt sich nun in einer Höhe von 1000 bis 3510 Metern auf einer Fläche von 379 Quadratkilometern. Für Wanderer im Sommer eine der Top-Regionen in Tirol und im Zillertal.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (9 Stimmen)
    7.1
Weitersagen: